unzensiert
zensiert

Pink Ribbon Deutschland möchte für das Thema Brustkrebs sensibilisieren und Frauen dazu bewegen, ihre Brust regelmäßig abzutasten. Dies schützt nicht vor Brustkrebs, aber es schärft das eigene Körperempfinden, so dass eventuelle Veränderungen in der Brust schneller wahrgenommen werden können. Sprich im Fall einer Veränderung bitte mit deinem Frauenarzt.

Dieser Film zeigt, wie du deine Brust richtig abtastest:

Die Fakten:

Auch jüngere Frauen können betroffen sein.

Brustkrebs geht alle Frauen an! Denn Brustkrebs ist in den westlichen Staaten die häufigste und gefährlichste Krebsart bei Frauen, jede achte Frau erkrankt hier im Laufe ihres Lebens. Allein in Deutschland sind das jährlich rund 70.000 Neuerkrankungen. Und auch jüngere Frauen können betroffen sein. Grundlage für die mögliche Heilung ist unter anderem die frühe Erkennung der Krankheit. Übrigens können ebenfalls Männer jeden Alters Brustkrebs bekommen, allerdings kommt dies relativ selten vor.

Früherkennung hilft.

Brustkrebs ist in den meisten Fällen eine gut zu behandelnde Krankheit, wenn er früh genug erkannt wird. Was viele nicht wissen: Die Überlebensrate beträgt 79 Prozent, bezogen auf 5 Jahre. Je kleiner der Krebs bei der Diagnose ist, desto leichter ist er in der Regel zu behandeln und desto geringer ist die Gefahr, dass er sich ausbreitet. Außerdem können schonendere Therapieverfahren für die betroffene Frau angewendet werden.

Warum du regelmäßig deine Brüste abtasten solltest.

Noch immer werden die meisten Verdachtsmomente durch die betroffene Frau selbst festgestellt. Deshalb ist es wichtig, dass du deine Brüste und deinen Körper gut kennst. Wenn du regelmäßig deine Brüste abtastest, entwickelst du ein Gefühl dafür, was bei dir normal ist. Und solltest du dann ungewöhnliche Veränderungen feststellen, gehe sofort zu deinem Frauenarzt und hole dir seine Meinung dazu ein.

Jetzt ist es Zeit zu handeln.
Das Brustcheck-Tutorial.

Vergleiche deine Brüste.

Stell dich dazu vor den Spiegel. Hände auf den Hüften. Vergleiche deine Brüste und achte auf Veränderungen in Umfang, Form und Lage. Achte auch auf Veränderungen der Brustwarzen oder der Haut.

Wie bewegen sie sich?

Hebe beide Arme an. Betrachte dich von vorn und von den Seiten. Folgen die Brüste der Bewegung?

Schau dir deine Brustwarzen an.

Achte auch auf deine Brustwarzen. Ziehen sie sich ein?

Taste deine Brüste ab.

Taste deine Brüste ab, am besten lege dich dazu auf den Rücken. Schiebe beispielsweise einen Arm unter den Kopf und taste mit der freien Hand die gegenüberliegende Brust systematisch mit kleinen kreisenden Bewegungen ab. Beginne in der Mitte des Brustkorbs am Brustbein und taste in auf- und ablaufenden Bahnen von innen nach außen die Brust ab. Denke auch daran, die mittleren Bereiche um den Warzenhof abzutasten. Lege dabei am besten die Fingerkuppen flach auf.

Taste die Achselhöhlen ab.

Taste auch deine Achselhöhlen ab.

Drücke deine Brustwarze.

Nimm deine Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger und drücke diese. So kannst du überprüfen, ob sich Flüssigkeit aus der Brustwarze absondert.

Hast du etwas Ungewöhnliches bemerkt?

Sprich im Fall einer Veränderung bitte grundsätzlich mit deinem Frauenarzt. Am besten wählst du zum Abtasten einen festen Tag in der ersten Woche nach deinem Zyklus.

Tutorial.

Pink Ribbon Deutschland möchte für das Thema Brustkrebs sensibilisieren und Frauen dazu bewegen, ihre Brust regelmäßig abzutasten. Dies schützt nicht vor Brustkrebs, aber es schärft das eigene Körperempfinden, so dass eventuelle Veränderungen in der Brust schneller wahrgenommen werden können. Sprich im Fall einer Veränderung bitte mit deinem Frauenarzt.